Espe, Zitter-Pappel

Espe, Zitter-Pappel

Die Zitter-Pappel,
auch Espe genannt, gehört wie die Schwarzpappel (Populus nigra) und Silberpappel (Populus alba) zur Gattung der Pappeln innerhalb der Familie der Weidengewächse (Salicaceae).

Die Zitterpappel oder Espe ist eine der wichtigsten Futterpflanzen der in Mitteleuropa heimischen Schmetterlinge. (Die Raupen der am stärksten gefährdeten Tagfalter leben in ihr)

Die Espe (Populus tremula) gehört zur Familie der Weidengewächse (Salicaceae). Die Pappel ist ein Laubbaum und wird durchschnittlich 20 bis 30 Meter hoch. Die Blütezeit der Espe ist von März bis April. Die Blühten des Baumes sind grau-braun, grün.

Espe

Das Holz der Zitterpappel ist sehr weich und leicht. Es ist schmutzigweiß. Außerdem schwindet es kaum. Es wird zu Sperrholzplatten, Zündhölzern, Trögen und Papier verarbeitet. Die Blätter und Rinde der Pappel enthalten Verbindungen von Salicylsäure, die schmerzlindernd, entzündungshemmend und fiebersenkend wirken, weshalb sie auch in der Naturheilkunde Verwendung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.