Mystische Natur

Manches im Leben berührt einen so, dass man nie wieder davon loskommt!

Mein Name ist Erich Cieply, ich bin in einem Forsthaus im Hohen Fläming geboren und aufgewachsen, mit 6 Jahren sind wir dann nach Hessen, in die „Schwalm“ „rübergemacht“, welch ein Kulturschock, denn Holzburg hatte 300 Einwohner und es gab Apfelsinen und Mohrenköpfe!

Seit meiner Geburt bin ich eng mit der Natur verbunden. Mitten im Wald geboren zu werden und dort aufzuwachsen, beinhaltet vom ersten Atemzug an die Gerüche sowie die Geräusche des Waldes aufzunehmen, da ich am 31. Mai geboren bin, ist mir der Duft der blühenden Kiefern regelrecht eingebrannt! Auch das rauschen der Baumwipfel und das schreien von Elster und Eichelhäher ist Musik in meinen Ohren. Das heisere Schreien und hohe Bellen der Füchse während der Ranzzeit und das dröhnende Röhren der Hirsche währen der Brunft, mir als eingeweihten vertraut, jagt einem uneingeweihten den Schrecken in die Glieder.

Fliegenpilz

Kiefernblüte

Hüben wie Drüben war ich täglich in der Natur, ob mit der Oma in den Pilzen, mit dem Opa Hasenfutter holen oder mit meiner Mutter im Garten.
Alle wussten sie mehr, von dem was wir dort sammelten, als nur den eigentliche Verwendungszweck. Das Hasenfutter z. B. bestand unter anderem aus:
Löwenzahn, Brennnessel, Breitwegerich, Spitzwegerich, Ampfer, Beinwell, Braunelle, Labkraut, Ehrenpreis, und, und, und…
Sie kannte die Wirkung der Kräuter und Pilze, der Blüten und Säfte der Bäume und die die Einsatzmöglichkeiten für Leib und Seele!

Aus eigener Erfahrung kenne den positiven Einfluss der Natur auf uns Menschen.
Mit dem Wissen meiner Vorfahren und meiner Ausbildung, 100 Semester Waldschule, habe ich die verschiedensten Pflanzen, Heilkräuter und Pilze kennengelernt und selbst angewandt.

Die schon mystische Schönheit der Natur, von Wald und Wiese, lässt einem das Herz aufgehen und verzaubert jeden.